Mittwoch, 21. Juli 2021
Aktuelle Pflanzenbauhinweise im Landkreis Kitzingen

Unsere regionale Anlaufberatung für den Pflanzenbau gibt Ihnen regelmäßig aktuelle Hinweise für das Anbaugebiet rund um Kitzingen.

Maiszünsler

Der Zuflug von Maiszünslern in die Maisbestände hat am letzten Wochenende seine Flughöhepunkt erreicht. Erste Zünslergelege sind in den Maisbeständen zu finden. Soweit noch nicht erfolgt, sollte bei einer zweimaligen biologischen Bekämpfung jetzt die zweite Ausbringung von Schlupfwespen abgeschlossen werden. Auch eine chemische Bekämpfung kann in dieser Woche durchgeführt werden. Eine Behandlung in den Abendstunden ist hier wegen geringerem Maisbruch zu bevorzugen. Als Mittel wird Coragen als B 4-Mittel aufgrund des guten Bekämpfungserfolgs und der besseren Wirkungsdauer zur Behandlung empfohlen.

Rüben

Beim Blattkrankheitenmonitoring wurden auf ca. der Hälfte der Monitoringflächen bei Cercospora die Schadschwelle bereits deutlich überschritten. Die niederschlagsreiche Witterung der letzten Woche hat die schnelle Ausbreitung von Cercospora begünstigt. Kontrollieren Sie Ihre Bestände. Zusätzlich sind in den Rüben viele bakterielle Blattflecken zu finden. Diese Flecken können leicht mit Cercospora verwechselt werden. Eine Behandlung von bakteriellen Blattflecken ist nicht möglich. Zur Behandlung der Blattkrankheiten wie Cercospora steht in diesem Jahr nur noch eine begrenzte Anzahl an zugelassenen Fungiziden zur Verfügung. Mittel mit dem Wirkstoff Epoxiconacol wie z. B. die Mittel Juwel oder Rubrik müssen, wegen der ausgelaufenen Zulassung, in diesem Jahr aufgebraucht werden. Als Kontaktmittel zum Resistenzmanagement in den zentralen Anbaugebieten haben in diesem Jahr die kupferhaltigen Mittel Funguran Progress und Coprantol Duo eine Notfallzulassung erhalten.
Beachten Sie immer die Anwendungsbestimmungen und Auflagen der jeweiligen Mittel.

Düngeverordnung

Zu den zusätzlichen Auflagen auf roten Flächen gehört u. a. auch der Anbau von Zwischenfrüchten vor Sommerungen, soweit die Ernte der Vorfrucht vor dem 01.10. erfolgt. Ausnahmen hiervon gibt es für Gebiete, in denen der Niederschlag in den letzten 10 Jahre unter 550 mm auf dem Quadratmeter pro Jahr gelegen hat. Die LfL hat den Betrachtungszeitraum nochmals auf 2011 – 2020 geändert. Die neue geänderte Liste der Gemarkungen ist im Internet bei der LfL unter den Vorgaben zur Düngeverordnung und hier unter den zusätzlichen Auflagen für rote Flächen hinterlegt. Diese Ausnahme zählt in diesen Gemarkungen auch für den Zwischenfruchtanbau vor Sommerungen bei einer Phosphatdüngung im Frühjahr auf gelben Flächen. Im Landkreis Kitzingen fallen jetzt 41 Gemarkungen unter diese Ausnahme. Weiter liegen auch Gemarkungen im Landkreis Schweinfurt und Würzburg unter dieser Grenze. Die Liste ist auch über unsere Homepage abrufbar.

Düngung und gesetzliche Grundlagen Externer Link

Beachten Sie immer die Anwendungsbestimmungen und Auflagen der jeweiligen Mittel.

Die nächste Durchsage erfolgt Mitte nächster Woche.