Veranstaltungen Gemeinschaftsverpflegung

Ein Nachmittag für die Außerhaus-Verpflegung
Genuss mit Mehrwert: Darum lohnt sich Bio aus der Region!

Wokpfanne mit verschiedenen Gemüsearten

© PantherMedia/shalamov

Alle reden von Bio. Aber warum macht es Sinn Bio-Produkte aus der Region einzusetzen? Welchen Mehrwert bringt es für Ihre Einrichtung, Ihre Tischgäste und unsere Umwelt? Und kann das wirklich wirtschaftlich sein? Wo können Produkte bezogen werden? 

Bei der unterfränkischen Veranstaltung „Genuss mit Mehrwert: Darum lohnt sich Bio aus der Region!“ widmen wir uns einen Nachmittag lang all diesen Fragen und Themen. Was Biolandbau konkret bedeutet, schauen wir uns – ganz praxisnah – auf einem Bio-Acker in Obbach an. Dass auch Küchen aus unserer Region den Bio-Weg gehen können und wie dies gelingen kann, erfahren wir danach bei einem kühlen Getränk im Hof. Und zu guter Letzt verkosten wir gemeinsam ein Gericht aus regionalen Bio-Zutaten, bei dem wir erfahren, dass Bio-Gerichte einen Kostenvergleich nicht scheuen brauchen. Bei alledem gilt: Die Hände werden unter Umständen schmutzig, die genussvollen Momente dafür groß.

Zielgruppe:

Mitarbeitende und Entscheidungstragende in der Außerhaus-Verpflegung

Termin:
Mittwoch, 17. Juli 2024, 14:00 bis 17:30 UhrAnmeldeschluss ist der 15. Juli 2024
VeranstaltungsortSchloss Gut Obbach, Dr.-Georg-Schäfer-Straße 5, 97502 Euerbach-Obbach
Hinweise:

Für Lebensmittel werden vor Ort 3,- € eingesammelt.
Dies ist eine Veranstaltung in Kooperation mit den unterfränkischen Öko-Modell-Regionen. Kontakt für Rückfragen: Anja Scheurich, 09726 9067-24 (Mo-Do), oekomodellregion@oberes-werntal.org

Exkursion
Bio-Rind und Strohschwein aus Unterfranken – Exkursion zu Elviras Bauernladen

Frau steht neben Rind

© Alexandra Feitsch

Immer mehr Essensgäste wünschen sich ein regionales, nachhaltiges Speisenangebot. Dazu zählen auch das Tierwohl und die Herkunft der eingesetzten Lebensmittel. Bio, regional oder sogar beides? Welche Angebote hält unsere Region bereit?
Bei der Exkursion zu Elviras Bauernladen in Aschfeld zeigt uns Katja Merklein ihren Weg, wie aus Bio-Rindern, Strohschweinen und Puten ein Angebot an hausgemachten Fleisch- und Wurstspezialitäten entsteht und wie sie die regionale Vermarktung organisiert hat. Durch Kooperation mit Partnern aus der Region kann sie ein vielfältiges Sortiment anbieten.
Neben der Führung durch den Bauernhof, das eigene Schlachthaus und die Metzgerei erhalten Sie auch Tipps und Anregungen aus der Praxis für den Bezug regionaler und ökologischer Produkte in der Gemeinschaftsverpflegung. 

Zielgruppe:

Verpflegungsverantwortliche in der Gemeinschaftsverpflegung, wie z.B. Küchenleitungen und -fachkräfte, Einrichtungsleitungen, Hauswirtschaftsleitungen, ...

Termin:
19. September 2024, 15:00 bis 18:00 UhrAnmeldeschluss ist der 16. September 2024
VeranstaltungsortElviras Bauernladen, Eußenheim, Bachgasse 16, 97776 Eußenheim-Aschfeld

Online-Infoveranstaltungen
Hygienemanagement in Küchen der Gemeinschaftsverpflegung

Hände mit Schutzhandschuhen trapieren Salat auf Teller

© Getty RF

Hygiene ist für die Gemeinschaftsverpflegung die wichtigste Grundlage, um sichere Speisen, v.a. für empfindliche Personengruppen, herzustellen. Anlässlich der Neuauflage des Leitfadens "Wenn in sozialen Einrichtungen gekocht wird" bietet diese Veranstaltung eine Auffrischung der wichtigsten Hygieneanforderungen in Küchen von Kitas, Schulen, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen und in der Betriebsgastronomie an. 

Lebensmittelkontrolleur Thomas Trabert, Regierung von Unterfranken, Sachgebiet 54 Veterinärwesen und Verbraucherschutz, wird Ihnen einen Überblick zu den Anforderungen an das Hygienemanagement in Küchen der Gemeinschaftsverpflegung, von der Wareneingangsprüfung bis hin zur Ausgabe, geben. Auch die Personalhygiene wird ein Thema sein.
Mit der Teilnahmebestätigung erhalten Sie einen Nachweis für eine Schulung nach §4 LMHV.

Hinweise zum Online-Seminar

Die Veranstaltung wird mit dem Programm Cisco Webex durchgeführt. Alle Informationen zu Ablauf, Technik und die Zugangsdaten erhalten Sie nach erfolgreicher Anmeldung einige Tage vorab.

Zielgruppe

Küchenkräfte und Hygieneverantwortliche aus allen Bereichen der Gemeinschaftsverpflegung

Diese Veranstaltung wird voraussichtlich 2025 wieder angeboten.

Workshop
Nudging

Frau wählt Vollkornbrot mit grünem Smiley an der Essensausgabe

Foto: Wolfgang Pulfer / KErn

Täglich werden in Kantinen und Mensen Essentscheidungen getroffen, einige davon wohl überlegt. Oft werden die Speisen jedoch eher zufällig und spontan ausgewählt. Wie mit einfachen Mitteln ohne Zwang und Verbote zu einer guten Auswahl animiert werden kann, beschreibt der Begriff "Nudging". Aus dem Englischen abgeleitet, bedeutet "to nudge" so viel wie "anstupsen". Veränderungen des Umfeldes können eine gesundheitsförderliche, nachhaltige Essensauswahl anstoßen, ohne die Essensgäste in ihrer Wahlfreiheit einzuschränken.
Bereits kleine Veränderungen erreichen eine gesundheitsförderlichere, nachhaltigere sowie regionalere Verpflegungssituation gemäß der Bayerischen Leitlinien für die Gemeinschaftsverpflegung. 

Zielgruppe:

Verantwortliche für die Verpflegung in Schulen und in der Betriebsgastronomie

Ansprechpartnerinnen

Christine Zehnter
AELF Kitzingen-Würzburg, Dienstort Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4, 97074 Würzburg
Telefon: 0931 801057-3801
Fax: 09321 3009-1011
E-Mail: poststelle@aelf-kw.bayern.de
Beate Laumeyer
AELF Kitzingen-Würzburg, Dienstort Würzburg
Von-Luxburg-Straße 4, 97074 Würzburg
Telefon: 0931 801057-3804
Fax: 09321 3009-1011
E-Mail: poststelle@aelf-kw.bayern.de