Deutschlandweite Aktionswoche
"Zu Gut für die Tonne"

Brot mit Schriftzug zu gut für die Tonne

Lebensmittelverschwendung vermeiden und Ressourcen schonen!

Viel zu viele Lebensmittel gehen auf dem Weg vom Anbau bis zu unseren Tellern verloren. Sie landen in der Tonne weil wir zu viel einkaufen, falsch lagern oder Reste nicht verwerten. Dabei stecken in jedem Lebensmittel wertvolle Ressourcen: Ackerboden, Wasser, Dünger, Energie für Ernte, Verarbeitung und Transport. Die gemeinsame Veranstaltungsreihe von Stadt Würzburg, Öko-Modellregion Würzburg und Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kitzingen-Würzburg soll für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln sensibilisieren.

Aktionen

Karotten gerettet und eingekocht

Zusammen mit der Stadt Würzburg und der Öko-Modellregion Würzburg hat das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kitzingen-Würzburg im Herbst 2022 bei einer Veranstaltungsreihe erfolgreich für einen nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln sensibilisiert. Den Rahmen dafür bildetet die bundesweite Aktionswoche des Bundesernährungsministeriums und der Länder "Zu gut für die Tonne! – Deutschland rettet Lebensmittel".

Den Auftakt zu den drei Veranstaltungen bildete ein Einkochworkshop am AELF in Würzburg. Elfi Raunecker, Stellvertreterin der Behördenleitung des AELF, eröffnete die Veranstaltung und betonte die Relevanz der Mithilfe jedes Einzelnen bei den Themen Lebensmittelverschwendung und -wertschätzung. Dann wurden gerettete Karotten der Remlinger Rüben eingekocht und eingemacht, da diese für den Lebensmitteleinzelhandel zu groß gewachsen waren. Weitere Veranstaltungen der Reihe waren eine Betriebsbesichtigung auf dem Rübenhof in Remlingen, der es sich zu Aufgabe gemacht hat, auch Gemüse zu verwerten, das nicht im regulären Handel verkauft werden kann, und ein Workshop zur richtigen Lagerung von Lebensmitteln.

Erste-Hilfe-Kasten bei Lebensmittelverschwendung
Lebensmittel Retter-Box

Brotdose vor einem GemüsebeetZoombild vorhanden

© Hanna Dorn / AELF

Die vom Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn) entwickelte Box startet zunächst als Pilotprojekt mit einer Auflage von 1500 Stück bayernweit, wird im Rahmen von regionalen Aktionen mit Bezug zum Thema Nachhaltigkeit und Lebensmittelwertschätzung verteilt und wissenschaftlich evaluiert.
In der lebensmittelechten und wiederverwendbaren Brotzeitdose ist enthalten: ein Spaghetti-Portionierer, eine Gemüsebürste, ein spezieller Aufbewahrungsbeutel für Brot, eine Anleitung für die Herstellung eines Bienenwachstuchs, MHD-Sheriff-Aufkleber für kurz vor dem Ablauf stehende Lebensmittel, ein Spielkartenset, ein Einkaufsblock und ein übersichtlicher Kühlschrankaufkleber zur besseren Lagerung. Das praktische Mitmachbuch erklärt die Utensilien, begleitet die Nutzer beim Eintragen eigener Ideen und bietet Checklisten.

Modellprojekt Retter-Box Externer Link

Ansprechpartner

Hanna Dorn
AELF Kitzingen-Würzburg, Dienstort Kitzingen
Von-Luxburg-Straße 4
97074 Würzburg
Telefon: 0931 801057-2104
Fax: 09321 3009-1011
E-Mail: poststelle@aelf-kw.bayern.de